Schuldenerlass vor 60 Jahren

Plakat Londoner SchuldenabkommenHeute jährt sich das „Londoner Schuldenabkommen“ von 1953 zum sechzigsten Male.

Hier ein Text aus einer Broschüre zu diesem „Feiertag“:

Der 27. Februar 1953 ist ein historischer Tag für die Bundesrepublik Deutschland. An diesem Tag wurde in der britischen Hauptstadt das „Londoner Schuldenabkommen“ unterzeichnet, und zwar von Vertragspartnern, die wenige Jahre zuvor noch Kriegsgegner gewesen waren: Die junge Bundesrepublik als (nach ihrem Selbstverständnis: einzige) Nachfolgerin Hitler-Deutschlands auf der einen Seite und die West-Alliierten, vertreten durch England, Frankreich und die USA sowie weitere Gläubigerstaaten auf der anderen Seite; insgesamt waren Vertreter von mehr als 20 Staaten beteiligt.
Das Londoner Schuldenabkommen mit seinen außergewöhnlich humanen Konditionen für das hoch verschuldete Nachkriegs-Deutschland hat wesentlich zum deutschen Wirtschaftswunder der 50er und 60er Jahre und zu einem schnellen Wiederaufbau des zerstörten Landes beigetragen.
Das Abkommen ist noch heute eines der wenigen historischen Beispiele dafür, wie umsichtig und nachhaltig Schuldenmanagement sein kann – wenn der politische Wille dazu vorhanden ist. Damit liefert „London 53“ ein Vorbild und eine Orientierung für die heutige Diskussion um eine Entschuldung der Länder des Südens.

Wäre es nicht an der Zeit, wenn Deutschland und die EG sich auf Grund dieser Erfahrungen entscheidet, eine aktive Rolle bei der Entschuldung der Länder des Südens zu spielen?

Mehr Informationen dazu gibt es auf der Webseite zum „Erlassjahr„. Dort finden Sie auch die Broschüre zum download, aus dem ich hier zitiere.